Wir sagen JA zur Solidarität mit den Opfern, aber NEIN zu Völkerrechtsbruch und Krieg!

In Münster gibt es viele Menschen, die ihr Mitgefühl mit den Opfern des Terrors und ihre Sorge um den Frieden in der Welt zum Ausdruck bringen wollen. All diese rufen wir auf:

Kommen Sie zur Friedensdemonstration am Samstag, dem 22. September 2001 ab 12 Uhr vor dem Rathaus des Westfälischen Friedens.

Beteiligen Sie sich an den Mahnwachen für Frieden und Solidarität, freitags von 18 bis 19 Uhr vor der Lambertikirche und mittwochs von 17 bis 19 Uhr vor dem Rathaus. Dort erhalten Sia auch aktuelle Informationen und Materialien.

Unterstützen Sie den Aufruf „Gewaltspirale durchbrechen“ und sammeln Sie weitere Unterschriften. Unterschriftenlisten erhalten Sie im Internet (www.gewaltspirale-durchbrechen.de) oder bei den Mahnwachen.

Geben Sie ein persönliches Zeichen: Wir rufen dazu auf, Plakate mit der Friedenstaube und weiße Tücher als Friedenszeichen in die Fenster zu hängen.

Beteiligen Sie sich an den interkulturellen Wochen, die am 29.9. mit einer Veranstaltung im Rathausinnenhof eröffnet werden. Bringen Sie ihre Solidarität mit Flüchtlingen vor Krieg und Gewalt zum Ausdruck und setzen Sie sich gegen Diffamierung Andersgläubiger ein.

Beteiligen Sie sich an weiteren Aktionen und Veranstaltungen der Friedensbewegung und zeigen Sie damit ihre Solidarität mit den Opfern der Gewalt und ihre Ablehnung von Krieg

Wenden Sie sich persönlich an Abgeordnete und Parteien aus Ihrem Wahlkreis und wirken Sie darauf hin, dass diese sich gegen jede weitere Eskalation einsetzen.

Adressen:

  • Wolf-Michael Catenhusen, MdB SPD, Parl. Staatssekretär im Bildungsministerium, Platz der Republik 1, 11011 Berlin, Telefon 030 – 277 71 802, Fax: 030 – 277 76 108, Wahlkreisbüro: Friedrich-Ebert-Str. 37-39, 48153 Münster, Telefon: 0251 – 77 099, Fax: 0251 – 79 26 82
  • Winfried Nachtwei, MdB Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Verteidigungsausschusses, Platz der Republik 1, 11011 Berlin, Wahlkreisbüro: Bremer Str. 54, 48155 Münster, Telefon: 0251 66 22 80, Fax 0251 66 22 96, E-Mail: winfried.nachtwei@bundestag.de
  • Dr. Ruprecht Polenz, MdB CDU, stv. Mitglied des Verteidigungsausschusses und des Auswärtigen Ausschusses, Platz der Republik 1, 11011 Berlin, Telefon 030 – 277 710 93, Fax 030-22776416 E-Mail: Ruprecht.Polenz@Bundestag.de, Wahlkreisbüro: Bogenstr. 15-16, 48143 Münster, Telefon 0251-4184214, Telefax (0251) 482750 E-Mail: polenz@cdu-muenster.de
  • Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Münster, Bremer Str. 54, 48155 Münster, Telefon: 0251 66 22 80, Fax 0251 66 22 96
  • CDU Kreisverband Münster, Bogenstr. 15-16, 48143 Münster, Telefon 0251-41842-0
  • FDP Kreisverband Münster, Antoniuskirchplatz 16, Tel. 0251 -52 29 30
  • SPD Unterbezirk Münster, Friedrich-Ebert-Str. 37-39, 48153 Münster, Telefon: 0251 – 77 099, Fax: 0251 – 79 26 82

Für die Veröffentlichung des Aufrufs als Zeitungsanzeige und weitere Aktionen sind wir dringend auf Spenden angewiesen. Spendenkonto: Friedensinitiativen in Münster e.V., Kontonummer 101 11 80 700 bei der SEB Münster, BLZ 400 101 11. Der Verein ist gemeinnützig, Spenden sind steuerlich absetzbar.